Jetzt für unseren Newsletter anmelden und sparen!

Konvektion oder Konduktion?

2 Begriffe die sicherlich viele Vaporizer Einsteiger verwirren, daher hier eine Erklärung zu den Verdampfungsverfahren und ihren Vor- und Nachteilen.

Konvektion ist die Verdampfung der Kräuter durch einen Heißen Luftstrom.
Bei einem Konvektions Vaporizer wird die Luft also im Heizelement erhitzt und entweder durch eine Pumpe oder einfach durch das Ziehen am Gerät durch die Kräuterkammer geführt wobei sich die Aromen und Wirkstoffe Lösen.
Vorteil dieses Verfahrens ist, das eine Verdampfung nur dann stattfindet wenn man am Gerät zieht oder die Pumpe des Gerätes angeschaltet ist.
Der wohl bekannteste Konvektions Vaporizer überhaupt ist der stationäre Volcano Vaporizer, allerdings gibt es heutzutage auch tragbare Konvektions Vaporizer wie z.b. den Boundless CFV.
Der Vorteil der Verdampfung mittels Konvektion ist das sie einen sehr aromatischen und meist auch dichteren Dampf erzeugt, der Nachteil ist das dieses verfahren idr. mehr Energie benötigt weshalb es bei tragbaren Geräten kaum und wenn dann meist in Verbindung mit Konduktion genutzt wird.

Konduktion ist die direkte Verdampfung durch Kontakt also durch die Erwärmung der Kräuterkammer um die Kräuter herum. Da die Erwärmung der Kammer deutlich weniger Platz und Energie benötigt wird diese Verfahren vor allem bei tragbaren Vaporizern genutzt. Die Konduktions Verdampfung ermöglicht so sehr kompakte Geräte wie z.b. den Pax 2 & 3 oder den Da Vinci IQ.
Die Nachteile der Konduktion sind ein weniger ausgeprägtes Aroma und eine weniger gleichmäßige Erwärmung der Kräuter.
Letzteres kann dadurch ausgeglichen werden, dass die Kräuter im verlauf der Session gerührt werden. Außerdem hilft es, wenn man die Temperatur zum Ende der Session stark erhöht um auch wirklich den Rest an Aromen und Wirkstoffen aus den Kräutern zu holen.

Konvektion & Konduktion
Viele tragbare Geräte auf dem Markt wie z.b. der Crafty & Mighty aber auch die tragbaren Geräte von Arizer nutzen eine Kombination beider verfahren. Diese Kombination bewirkt, dass die Geräte weniger Energie verbrauchen als reine Konvektions-Vaporizer. Trotzdem entwickeln sie ein starkes Aroma das mit dem eines Tischgerätes mithalten kann entwickeln.
Außerdem produzieren diese Vaporizer bereits bei niedrigeren Temperaturen einen dichteren Dampf als reine Konduktions-Vaporizer.


Für welches Verfahren man sich entscheidet, hängt vor allem von den eigenen Bedürfnissen ab.
Möchte man sein Gerät sehr unauffällig an sehr belebten Plätzen z.b. am Bahnhof oder in Innenstädten nutzen ist ein kompakter Konduktions Vaporizer sicher die beste Wahl.
Möchte man mit seinem Gerät zwar mobil sein und will es nicht unbedingt in allergrößter Öffentlichkeit nutzen, dann ist ein tragbarer Konvektions- Vapo oder ein Gerät, das beide verfahren nutzt sicher die beste Wahl.